Populäre Aspekte des Taiji


 

Wozu braucht man Selbstverteidigung,

wenn man sich körperlich nicht bedroht fühlt?
Gegen die Zivilisationskrankheiten, dem aktuell bedrohlichstem Feind.

Welche gesundheitlichen Vorteile bietet das Taiji

gegenüber anderen Sportarten, insbesondere gegenüber dem Joggen?
Man geht nicht hinaus um 5 Min zu joggen und man joggt nicht 1 Stunde lang im Wohnzimmer: man kann mit dem Taji dosieren, wie lange man trainiert, ohne erschöpft zu sein und man kann ausprobieren, mit welchem Minimum man halbwegs locker bleibt.
Im übrigen heißt es: Taiji schenkt Gesundheit und Lebensfreude, dazu gehört die Bewegungsfreude, so dass man eigentlich weiterhin joggt, wenn man Lust dazu hat und sich die Alternative nicht unbedingt stellt.

Wie „wirksam“ sind die meditativen Aspekte im Taiji?

Da es eine recht komplexe Bewegungsart ist, erfordert und übt es mentale Präsenz dem Körper, der Energie  und der Bewegung gegenüber, was Gedankenfreiheit erleichtert – und umgekehrt lässt Gedankenfreiheit das Energiegefühl zur Geltung kommen.

Es ist ein  ausgezeichnetes Training,

weil …
• Gelenke ihrem vollem natürlichen Potenzial gemäß beansprucht werden.
• man sich  sanft  bewegt und eben das trainiert
• man seinen Körper aber auch richtig anstrengend trainieren kann, wenn man will
• durchaus ins Schwitzen kommen kann
• man tief entspannen kann
• die Bewegungen angenehm sind
• man Taiji mit 80 immer noch üben und – Erfahrung vorausgesetzt – mit 60 noch richtig powern kann
• es auch eine Selbstverteidigungsdisziplin ist

Mit Taiji

• verbinden wir sportlichen Erfolg mit Bodenständigkeit.
• verbessern wir Körperstruktur und Körperhaltung.
• konzentrieren wir uns in Ruhe & Bewegung
• halten wir uns aufrecht in Ruhe und Bewegung
• erschließen wir uns mehr Beweglichkeit
• verwurzeln wir uns stand- und schrittfester
• machen wir unseren Atmen freier
• werden wir unseren inneren Kraftkreisläufen gegenüber aufmerksamer
• werden wir gesundheitlich abträglichen Verhaltensweisen gegenüber wachsamer
• üben wir Stress abzubauen
• erweitern wir unser Bewegungsrepertoire
• energetisieren wir unsere Bewegungen
• stärken wir Herz-Kreislauf, Verdauungsorgane und Atemwege
• erlangen wir Klarheit und Kraft durch Konzentration
• unterstützen wir die Abwehrkräfte
• üben wir geistige Körperlichkeit
• energetisieren wir unseren Alltag

Der wache Geist ist still und der starke Körper bewegt  sich gelassen.
4 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.